textilstudio speyer
textilstudio speyer
info@textilstudio-speyer.de

 

Blüten aus dem Staudengarten,

die schöne Färbungen und Drucke abgeben

 

 

 

Natürliche Farben aus Küche und Garten

Ökologisch, nachhaltig, umweltschonend!

 

Brunhilde Scheidmeir, Fritz Jeromin

 

 

 

Kurs-Nummer:2019_07_41
KursortTextilstudio Speyer
Termin

Freitag 30. August bis Sonntag 01. September 2019, 3 Kurstage

Kurszeiten: Freitag und Samstag 10-17 Uhr, Sonntag 9-16 Uhr
Preis

270.- EUR Kursbetrag + 30.- EUR Materialbeitrag (Beträge incl. MWSt)

Stoffe können Sie mitbringen oder bei uns kaufen

KursleiterBRUNHILDE SCHEIDMEIR, FRITZ JEROMIN

 

 

 

Färbungen und Überfärbungen auf unterschiedlichen Stoffen und Garnen mit Granatapfel aus dem Gebüseladen

 

 

Pflanzen aus Küche und Garten

In diesem Kurs nähern wir uns dem Färben und Drucken mit Pflanzen von einer anderen Seite her als in unseren anderen Workshops:

Wir beschränken uns auf Blüten, Pflanzen und Gewürze aus Küche und Garten, also auf Produkte, die in Ihrer Umgebung wachsen oder die Sie auf dem Markt bzw. im Lebensmittelhandel kaufen können.

Wir beschäftigen uns zum Beispiel mit Rotwein, Kaffee, Gemüse und Blüten. Verschiedene Tees werden auf ihre Färbetauglichkeit überprüft. Viele Sorten Obst und Gemüse geben wunderbare Farben auf Stoff ab.

Beginnen werden wir den Workshop mit einem Spaziergang über den Industriehof, wo Sie lernen, mit offenen Augen Pflanzen und Fundstücke zu sichten, die sich zum Färben eignen.

 

Aber wie steht es mit deren Waschbarkeit? Und sind sie lichtstabil? Und kann man die Echtheiten optimieren?

Wir konzentrieren uns auf Färbungen, die keine oder nur wenig Beize benötigen und gleichzeitig möglichst dauerhaft sind. Die meisten Färbungen können Sie unbesorgt in Ihrer Küche zuhause nacharbeiten!

Und Sie lernen im Kurs spannende Themen kennen, zum Beispiel: wie Gerbstoffe zum Fixieren von Farben dienen können; wozu die Oxidation von Färbungen dient und was Kleie zum Fixieren beitragen kann.

 

 

 

       

Beschreibungstext

 

Holunderbeeren

 

Tagetes

 

Wolle und auch Seide nehmen Pflanzenfarben intensiver auf als Pflanzenfasern.

Dadurch gelingen Färbungen ohne oder mit nur wenig Beize besonders schön. Im Kurs werden wir uns auf diese tierischen Fasern konzentrieren, aber auch leichte Baumwolle einsetzen. 

Sie legen an diesem Wochenende ein Büchlein mit allen Farbmustern und Rezepten an, die im Kurs behandelt werden. Es dient als Rezeptbuch für Ihre späteren Färbungen zuhause.

 

 

 

   

Tagetesfärbung und -druck auf Stoff

 

Tagetes

 

 

 

   

Färbekamille

 

aus dem letzten Workshop 2018

ZurückWeiter